Werkstoff Styropor / Air Pop

Erfunden von der BASF und im Jahre 1952 das erste Mal der breiten Öffentlichkeit präsentiert startete Styropor seinen weltweiten Siegeszug. Nicht zuletzt deshalb weil es in verschiedensten Anwendungsfällen durch seine hervorragenden Materialeigenschaften überzeugen konnte.

Was ist Styropor?

Durch die sog. Polymerisation verbinden sich kurzkettige Styrolmoleküle zu langkettigem Polystyrol. Durch Zugabe von Treibmittel kann es im späteren Verarbeitungsprozess einfach durch Hitze in Form von Heißdampf aufgeschäumt und verarbeitet werden. Hierbei schließen die Perlen Luft ein, welche letztendlich für die styroportypischen Eigenschaften sorgt: leicht, stoßfest, robust, temperaturisolierend.

Aus Styropor wird "Air Pop"

Ein neuer Name für alt Bewährtes. Aus Styropor wird Air Pop. Um die Charakteristika von Styropor deutlich und griffig zu machen bekommt Styropor einen neuen Namen: Air Pop engineered air.

Mit einem Verhalten wie Popcorn expandieren die Perlen bei Hitze um ein Vielfaches ihres ursprünglichen Volumens. Das fertige Produkt besteht zu 98% aus Luft und nur zu 2% aus Kunststoff.

Mit neuesten Technologien und know how kann diese Luft in nahezu jede beliebige Form gebracht werden. Halt Air Pop - engineered air

Kunststoffperlen als Ausgangsprodukt für Air Pop